Kontakt: 
Weingut Peter Stolleis
Kurpfalzstraße 99
67435 Gimmeldingen-Mußbach
Tel. 06321 / 660 71 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Viele Schritte ein Ziel:

Natürliche und charakterstarke Weine

 

Arbeit auf dem Weingut

Unser Weingut ist ein Familienbetrieb und das seit über 150 Jahren. Hier an der Pfälzer Weinstraße sind wir seit Generationen zuhause und bewirtschaften 20 ha Weinberge in den
 Gemarkungen Gimmeldingen, 
Mußbach, Haardt, Königsbach und 
Ruppertsberg.

weingut arbeit 01

Die letzte Qualitätskontrolle vor der Kelterung

Stolleis-Qualität ist Handarbeit

Das ganze Jahr über vertrauen wir in vielen Schritten unserer Arbeit auf Handarbeit. Die Natur dankt die Anstregungen für Mensch und Rebe mit natürlichen und authentischen Weinen. Wir beginnen das Jahr mit dem Anschnitt der Reben im Winter. Unzählige Kilometer läuft unser Weinbergsteam rund um Markus Weidmann während der Vegetationsperiode durch die Weinberge. Wir sind fest überzeugt, dass jede Mühe im Weinberg lohnt: Nur mit hochqualitativem Lesegut können wir die Weine im Keller sich selbst überlassen. Im Sommer halbieren wir die Trauben und zupfen die Blätter ab, so dass die Sonnenstrahlen bis in die Traubenzone der Rebe vordringen können. Bei der Lese im Herbst selektieren wir nur die gesunden, vollreifen Trauben . Handarbeit, die man schmecken kann.

Handarbeit, die man schmecken kann

Teamarbeit – jeder hat seine Aufgabe

Weinherstellung ist Teamarbeit, die wir hier mit ganzem Herzen leben. Das gilt für Peter und Claudia Stolleis sowie für die Kinder Lisa und Hans-Christoph. Das gilt jedoch ganz besonders für unser starkes Team, das der Garant für unseren Erfolg ist. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tragen mit Ihrer Art und ihrem Können dazu bei, dass Qualität in den Flaschen ist, auf denen unser Familienname steht.

weingut arbeit 02

Die Mühen haben sich gelohnt.... 

Handarbeit – weniger ist mehr

Wir legen besonderen Wart auf umweltschonendes und qualitätsbewusstes Arbeiten. Unkraut wird mechanisch das Leben schwer gemacht, bei uns gibt es kein Glyphosat. Während der Vegetationsperiode reduzieren wir den Rebstock um einen beträchtlichen Teil seines Behanges. Wir wissen, dass wir dadurch auch den Ertrag der Weinberge reduzieren. Dafür danken die Trauben es uns mit hervorragenden Qualitäten, die wir später im Wein genießen werden.

 

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter
I agree with the Nutzungsbedingungen